Firmenprofil

SWANTEC (Scientific Welding and Numerical TEChnology) wurde am 1. Juni 1999 als Spin-out-Gesellschaft mit beschränkter Haftung gegründet, die auf langjähriger Forschung und Entwicklung an der Technischen Universität Dänemark (DTU) in den Bereichen Umformung, Festkörper-Bonding und Widerstandsschweißen basiert.

Das Kerngeschäft von SWANTEC besteht in der Entwicklung und dem Vertrieb von Schweißsoftware und -dienstleistungen für die Schweißindustrie weltweit.

SWANTEC steht mit seiner einzigartigen Kompetenz in der Industriekompetenz und innovativen Ansätzen für Schweiß- und Verbindungslösungen stets an vorderster Front der Technologie.

Das Unternehmen befindet sich im DTU Science Park in Kgs. Lyngby, etwa 10 km nördlich von Kopenhagen.

Mission:

Förderung der Technologie und Förderung von Innovationen für nachhaltige Anwendungen beim Schweißen und Fügen in der Industrie.

Qualitätssicherung - ISO 9001: 2015 zertifiziert

ISO 9001:2015 certified

Wir sind sehr stolz darauf, für unser Qualitätsmanagementsystem nach ISO 9001: 2015 zertifiziert zu sein. Dies sichert unsere ständige Verbesserung der Qualität unserer Produkte und Dienstleistungen und unser ständiges Streben zur Zufriedenheit unserer Kunden.

Die Implementierung eines Qualitätsmanagementsystems, das den höchsten Qualitätsstandards der Welt entspricht, ist unser Bestreben, die Zufriedenheit unserer Kunden mit unseren Produkten und Dienstleistungen sicherzustellen.

swantec, diplomvej 373, lyngby, dk

Vorstandsmitglieder:

John Heebøll – Managing Director of Danish Product Development Ltd., Snekkersten, Denmark
Niels Bay – Professor at Technical University of Denmark, Lyngby, Denmark
Wenqi Zhang – Founder of SWANTEC Software and Engineering ApS, Lyngby, Denmark.

Verwaltung:

Wenqi Zhang – CEO

Profile on Research Gate

Marketing und Vertrieb:

History

SWANTEC hat sich aktiv an Forschungs- und Entwicklungsprojekten beteiligt und mit Industriepartnern und Kunden zusammengearbeitet. Außerdem hat SWANTEC hart daran gearbeitet, die Innovation von Schweiß- und Verbindungstechnologien in verwandten Fertigungsindustrien voranzutreiben. Nachfolgend einige Aktivitäten, die während des Fortschritts von SWANTEC aufgezeichnet wurden.

Mit langjähriger Erfahrung in der Metallumformung und auf Anfrage der Industrie begann die Forschung und Entwicklung im Bereich des Widerstandsschweißens an der Technischen Universität Dänemark mit dem ersten Promotionsprojekt 1988 bei Steen S. Jensen.

Wenqi Zhang begann 1991 mit dem Doktorarbeiten zum Kaltschweißen durch Umformprozesse auf der Grundlage langjähriger, wegweisender Forschung von Prof. Niels Bay an der Technischen Universität von Dänemark.

Ein umfangreiches nationales Materialforschungsprogramm (MUP2) wurde 1994-1997 vom Danish Technical Research Council mit einem Konsortium aus vier Partnern finanziert: Danfoss A / S, Grundfos A / S, FORCE-Institut (Danish Welding Institute) und der Technical University von Dänemark.

Dies hatte eine systematische Forschung zum Widerstandspritzenschweißen mit vier Teilprojekten initiiert, darunter:

  • Komplexe Geometrie und Materialkombinationen;
  • Elektrodenabbau und Lebensdauer;
  • Eigenschaften der Schweißmaschine; und
  • Numerische Modellierung – der Beginn von Entwicklungen zur Simulation von Widerstandsschweißprozessen

Basierend auf den erfolgreichen Ergebnissen des MUP2-Projekts (1994-1997) und der starken Empfehlung der dänischen Industrie wurde ein TALENT-Projekt unter der Leitung von Dr. Wenqi Zhang vom Dänischen Technischen Forschungsrat (1997) für numerische Modellierung des Widerstandsschweißens finanziert.

In diesem Projekt wurden die numerischen Modelle weiterentwickelt und ausführlich getestet und mit Laborexperimenten und industriellen Anwendungen verifiziert, die in ein neues Softwaresystem namens SORPAS® integriert wurden.

1999 wurde das Spin-off-Unternehmen SWANTEC Software and Engineering ApS für die Entwicklung und Vermarktung von Simulationssoftware für Schweiß- und Fügeprozesse gegründet.

SORPAS® als Marke von SWANTEC registriert.

2000

  • Erste Lizenz für SORPAS® an Danfoss A / S in Dänemark verkauft.
  • Das erste internationale Seminar über Fortschritte beim Widerstandsschweißen, veranstaltet von SWANTEC und dem JOM Institute in Kopenhagen, Dänemark.
  • SORPAS® stellte zum ersten Mal auf der EURO-BLECH in Hannover aus.

2001

  • Erste Lizenz von SORPAS® an VW und Daimler in Deutschland verkauft, gefolgt von Unternehmen in Frankreich und anderen EU-Ländern.
  • SORPAS® stellte zum ersten Mal auf der Essen Welding Exhibition in Essen aus.

2002

  • SORPAS® stellte zum zweiten Mal auf der EURO-BLECH in Hannover aus.
  • Das zweite internationale Seminar über Fortschritte beim Widerstandsschweißen, veranstaltet von SWANTEC und ISF-RWTH in Aachen.

2003

  • ARO S.A. zum Vertrieb von SORPAS® in Frankreich ernannt.

2004

  • Erste Lizenz für SORPAS® nach Nordamerika mit Ford und Honda America exportiert.
  • Huys Industries Ltd. zum Vertrieb von SORPAS® in Nordamerika ernannt.
  • SORPAS® stellte zum dritten Mal auf der EUROBLECH in Hannover aus.
  • Das dritte internationale Seminar über Fortschritte beim Widerstandsschweißen, veranstaltet von SWANTEC und BAM in Berlin, Deutschland.

2005

  • Erste Lizenz von SORPAS® mit Sumitomo Metal Industries nach Japan exportiert.
  • SORPAS® stellte zum zweiten Mal auf der Essen Welding Show in Essen aus.

2006

  • SCSK Corporation zum Vertrieb von SORPAS® in Japan ernannt.
  • I S Korea Ltd. zum Vertrieb von SORPAS® in Korea ernannt.
  • Nationales Projekt INNOJOINT zur numerischen Modellierung des Widerstands- und Reibrührschweißens, das vom Danish Technical Research Council für 4 Jahre (2006-2010) mit fünf Abteilungen von DTU und SWANTEC als einziger industrieller Partner finanziert wurde.
  • Das vierte internationale Seminar über Fortschritte beim Widerstandsschweißen, das von SWANTEC und Fronius in Wels, Österreich, veranstaltet wurde.

2007

  • EU-Forschungsprojekt XPRESS, finanziert von der Europäischen Kommission für 4 Jahre (2007-2011), an dem 17 Partner aus neun europäischen Ländern beteiligt waren, um flexible Produktionsexperten für rekonfigurierbare Montagetechnik in 3 repräsentativen Industriesektoren (Automobil, Luftfahrt und Elektrik) zu entwickeln. SWANTEC beteiligt sich als industrieller Partner, der für Schweißsimulationen verantwortlich ist.

2008

  • Das fünfte internationale Seminar über Fortschritte beim Widerstandsschweißen, das von SWANTEC und Huys in Toronto, Kanada, veranstaltet wurde.

2009

  • Shanghai Infomass Information Technology Co., Ltd (上海 信 聚 信息 技术 有限公司) als Distributor von SORPAS® in China ernannt.

2010

  • Das 6. Internationale Seminar über Fortschritte beim Widerstandsschweißen und globales SORPAS®-Anwendertreffen wurde von SWANTEC und Harms & Wende am 22. und 24. September 2010 in Hamburg, Deutschland, organisiert.

2011

  • EU-Projekt „SmartDress“ (2011-2013), finanziert von der Europäischen Kommission, mit sieben Partnern aus fünf Ländern für die Entwicklung eines vollautomatischen adaptiven Steuersystems zur Optimierung, Überwachung, Erhaltung der Elektrodenspitzenqualität und zum Minimieren von Leitungsunterbrechungen.

2012

  • Neues Softwaresystem SORPAS® 3D eingeführt.
  • Das 7. Internationale Seminar über Fortschritte beim Widerstandsschweißen und das globale SORPAS®-Anwendertreffen wurde am 12. und 14. September 2012 von SWANTEC und ISKorea in Busan, Korea, veranstaltet.
  • EU-Projekt „EMFWELD“ (2012-2014), finanziert von der Europäischen Kommission mit sieben Partnern aus fünf Ländern, mit dem Ziel, die Kosten der EMF-Expositionsabschätzung in Fertigungs- und NDT-Prozessen, insbesondere beim Schweißen und beim MPI, zu senken.

2013

  • SWANTEC wurde in Dänemark als „Gazelle Company 2013“ für ein hohes Wachstum in den letzten vier Jahren ausgezeichnet. Vielen Dank an unsere Kunden und Partner weltweit für die kontinuierliche Unterstützung und Zusammenarbeit über alle Jahre hinweg.

2014

  • Das 8. Internationale Seminar über Fortschritte beim Widerstandsschweißen und globales SORPAS®-Anwendertreffen wurde von SWANTEC und SINTERLEGHE am 10. und 12. September 2014 in Baveno (Italien) organisiert.

2015

  • SORPAS® Version 12 wurde mit einer leistungsstarken neuen Funktion für die Excel-Stapelschweißplanung veröffentlicht. Es wird direkt in Montageproduktionsanlagen eingesetzt.
  • RAVIDA Software Metal Inc., Türkei, zum Vertriebspartner von SORPAS® in der Türkei, in Russland und im Iran ernannt.

2016

  • Das 9. Internationale Seminar über Fortschritte beim Widerstandsschweißen und globales SORPAS®-Anwendertreffen wurde von SWANTEC, AWS und RWMA vom 13. bis 15. April 2016 in Miami, USA, organisiert.
  • SWANTEC erhielt das ISO9001: 2015-Zertifikat für Qualitätsmanagement.

2017

  • Einführung von SORPAS® 2D.joining

2018

  • 10. Internationale Konferenz über Fortschritte beim Widerstandsschweißen und mechanischen Fügen 12. bis 14. September 2018, Esslingen, Stuttgart, Deutschland. Organisiert von Hochschule Esslingen und Swantec Software and Engineering ApS.
  • Swantec vereinbart mit Arconic eine Erweiterung der Materialdatenbank für Aluminiumlegierungen in SORPAS®.
  • Swantec entwickelt eine Schnittstelle zwischen SORPAS® und DynaWeld
Gazelle 2013
F W Taylor medal